Whiskybase

New reviews and notes

  • Sort notes on 
  •   Total notes: 332739
gallfux did not rate this whisky Expert Senior

Vergleich zwischen Longrow 21 (2019) und Longrow 21 (2020)

In der Nase sind die Früchte beim 2019er sind eher gelb und auch teilweise exotisch. Beim 2020 sind sie jetzt auch nicht direkt dunkel, wirken aber insgesamt herber.
Dazu dann beim 2019er der typische Longrow Rauch, der schon relativ abgebaut ist. Zusätzlich dreckige Noten der Springbank Brennerei, ein paar Kräuter, sowie maritime und mineralische Eindrücke.
Der Rauch beim 2020 wirkt etwas stärker, dunkler und schwerer. Dazu Gewürze, Tabak und einige Kräuter. Auch dunkle Holztöne und Nüsse.

Der 2019er ist im Mund weniger fruchtig wie noch in der Nase. Süße und Holznoten kommen. Holzzucker. Nicht zu süßes Karamell. Dazu der Rauch. Anschließend Orangenschale und Grapefruit. Es wird trockner.
Der 2020er ist wiederum weniger herb als noch in der Nase. Die Sherrynoten haben einige säuerliche Töne. Die Art gefällt mir. Dazu dann der Rauch und Nüsse. Gegen Ende kommt dann noch leicht bittere Eiche und etwas Salz.

Welchen finde ich nun besser. Schwierig. Der 2019er ist im Vergleich der hellere und zartere der beiden. Der 2020er kommt da deftiger daher.
In der Nase gefällt mir der 2019er besser. Wirkt irgendwie verspielter und nicht so dumpf wie der 2020er.
Im Mund gefällt mir dann aber der 2020er. Er kommt satter und voller daher. Da ist mir der 2019er im Verhältnis etwas zu flach.

Preis-Leistungs-Sieger werden sie aber beide nicht mehr und daher steht ein Flaschenkauf auch nicht zur Debatte.

Ich habe mir noch kurz den Longrow 18 (2017) eingeschenkt. Der geht schon wegen der Zusammensetzung eher in die Richtung des 21er (2019). Und der 18er muss sich nicht vor dem 21er verstecken. Ganz im Gegenteil. Der hat 18er wirkt sogar noch etwas kräftiger.

Wenn es also mal wieder eine Flasche von einem älteren Longrow aus der Standardrange gibt, dann wird es wohl wieder ein 18er.

Daniel Hohleweg scored this whisky 83 points Connoisseur

  • Nose
    82 82
    Speckiger Rauch, ein bisschen muffiger Kuhstall, Zitrusfrüchte, frisches Gras
  • Taste
    84 84
    Torf, leicht medizinisch, Zitrusfrüchte, Eiche
  • Finish
    84 84
    Rauch und Eiche bleiben relativ lang

gallfux did not rate this whisky Expert Senior

Vergleich zwischen Longrow 21 (2019) und Longrow 21 (2020)

In der Nase sind die Früchte beim 2019er sind eher gelb und auch teilweise exotisch. Beim 2020 sind sie jetzt auch nicht direkt dunkel, wirken aber insgesamt herber.
Dazu dann beim 2019er der typische Longrow Rauch, der schon relativ abgebaut ist. Zusätzlich dreckige Noten der Springbank Brennerei, ein paar Kräuter, sowie maritime und mineralische Eindrücke.
Der Rauch beim 2020 wirkt etwas stärker, dunkler und schwerer. Dazu Gewürze, Tabak und einige Kräuter. Auch dunkle Holztöne und Nüsse.

Der 2019er ist im Mund weniger fruchtig wie noch in der Nase. Süße und Holznoten kommen. Holzzucker. Nicht zu süßes Karamell. Dazu der Rauch. Anschließend Orangenschale und Grapefruit. Es wird trockner.
Der 2020er ist wiederum weniger herb als noch in der Nase. Die Sherrynoten haben einige säuerliche Töne. Die Art gefällt mir. Dazu dann der Rauch und Nüsse. Gegen Ende kommt dann noch leicht bittere Eiche und etwas Salz.

Welchen finde ich nun besser. Schwierig. Der 2019er ist im Vergleich der hellere und zartere der beiden. Der 2020er kommt da deftiger daher.
In der Nase gefällt mir der 2019er besser. Wirkt irgendwie verspielter und nicht so dumpf wie der 2020er.
Im Mund gefällt mir dann aber der 2020er. Er kommt satter und voller daher. Da ist mir der 2019er im Verhältnis etwas zu flach.

Preis-Leistungs-Sieger werden sie aber beide nicht mehr und daher steht ein Flaschenkauf auch nicht zur Debatte.

Ich habe mir noch kurz den Longrow 18 (2017) eingeschenkt. Der geht schon wegen der Zusammensetzung eher in die Richtung des 21er (2019). Und der 18er muss sich nicht vor dem 21er verstecken. Ganz im Gegenteil. Der hat 18er wirkt sogar noch etwas kräftiger.

Wenn es also mal wieder eine Flasche von einem älteren Longrow aus der Standardrange gibt, dann wird es wohl wieder ein 18er.

Baanaanaabob did not rate this whisky Connoisseur

Sweet spices, cedar, orange, varnish, toffee, great aged strathisla

Baanaanaabob did not rate this whisky Connoisseur

Very fruity, banana, coconut, marzipan, orange, furniture polish, great well aged old strathisla

sloyd4life scored this whisky 78 points Member Senior

Bereits meine zweite Flasche der aktuellen Version. Allerdings habe ich diesmal eine hervorstechende Alkoholnote, die auch im Verlauf von ein paar Wochen nicht verfliegt. Das vermiest mir leider den Genuss, schade. Denn sonst hat der Whisky schon sehr viele gute Aromen zu bieten.
Keine Ahnung ob es hier Chargenschwankungen gibt, aber das war vorerst meine letzte Flasche.

Saftkenner scored this whisky 82 points Expert Junior

Für mich ein sehr enttäuschendes Einzelfass.
In einem Blindtasting wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass es sich hier um ein First-Fill-Fass gehandelt haben soll. Ich hätte auf ein kleines Batch mit vielleicht fünf Fässern getippt, die zum vierten oder fünften Mal wiederbefüllt worden sind und vielleicht dazu mit einem einigen erstbefüllten Fass vermählt worden sind.
Gerade dieses Aroma nach vergorenen hellen Früchten, das mich auch an manchen Obstler erinnert, kenne ich eigentlich nur aus schlechten und sehr günstigen Standardabfüllungen, wo die Fässer gefühlt 10x ohne erneutes Ausbrennen wiederverwendet worden sind.
  • Nose
    84 84
    Honig, Eichenwürze, Zitrusnoten, Bienenwachs, Birne, Saftorange.
  • Taste
    81 81
    Weißeichenwürze, Vanille, vergorenes helles Obst, etwas Klebstoff und Spielknete.
  • Finish
    82 82
    Kurzer bis mittellanger Abgang. Etwas Orange, Vanille und leichte Tannine.

Daniel Hohleweg scored this whisky 86 points Connoisseur

  • Nose
    Leichte Torfnoten, Heidekraut, Malzsüße, Honig, Banane, Pfirsich
  • Taste
    Toffee, schöne Süße, Banane, Pfirsich, Heidekraut
  • Finish
    Trockene Süße bleibt mit etwas Pfeffrigkeit, DerPfirsich hält sich auch einen Moment

JacobaEd scored this whisky 82 points Connoisseur

  • Nose
    84 84
  • Taste
    82 82
  • Finish
    81 81

JacobaEd scored this whisky 83 points Connoisseur

  • Nose
    84 84
  • Taste
    83 83
  • Finish
    83 83

Fat Bastard! scored this whisky 86 points Expert Senior

  • Nose
    85 85
  • Taste
    87 87
  • Finish
    87 87

ThinLizzy scored this whisky 89 points Connoisseur

  • Nose
    88 88
  • Taste
    90 90
  • Finish
    90 90

dongolzo81 scored this whisky 78 points Expert Senior

Mich erinnert der Geschmack tatsächlich mehr an einen Rum, im Geschmack sehr süß und sehr viele tropische Früchte. In der Nase sticht der Alkohol etwas zu stark, der Abgang ist extrem kurz und damit etwas enttäuschend bei dem Alter.
  • Nose
    75 75
  • Taste
    88 88
  • Finish
    72 72

antoniod scored this whisky 72 points Newbie

Felt a bit disappointed. Not the 43 ABV. If comparing to a Glendronach 12 years old, for example, it gets quite below it and being much more expensive. Wouldn't buy it anymore.

RobbievdB scored this whisky 84 points Expert Senior

Typical virgin oak matured whisky. The barrel is quite dominant versus the Glenallachie distillate. The taste is the best part as the alcohol is to dominant in the nose and the bitterness and dryness in the finish. Tastewise it’s really tropical with a sunny fruit cocktail, vanilla, honey and cream with dashes of spices. But to be honest this is a modern day whisky from a active barrel making it not very exciting. A bit boring actually as there’re no layers or evolvement overtime. No, not something I would buy or recommend.

hafssol scored this whisky 80 points Newbie

Always nice to find back in every bottle its golden clear colour and smoky taste. Not particularly complex for an Islay malt, but I appreciate its lemon and grass notes, refreshingly warm for a peaty malt.

ThorstenH scored this whisky 87 points Expert Senior

Ich war mir sicher, dass mir die Masala Noten gefallen werden. Irgendwie wird es jedoch etwas muffig. Nicht schlecht, aber so ganz warm werde ich damit nicht.
  • Nose
    89 89
  • Taste
    87 87
  • Finish
    86 86

peej84 scored this whisky 84 points Expert Senior

  • Nose
    85 85
  • Taste
    84 84
  • Finish
    83 83

Totoro scored this whisky 89 points Connoisseur

Notably better than the 2015 version – much more integrated, softer and less extractive. More refill casks, I guess, or at least less active ones, which is all for the better. In direct comparison of the 2015, 2016 and 2017 editions, this one is my favorite.
  • Nose
    90 90
    A veritable fruit basket on the nose, with some lovely old bourbon-cask aromas. Not as heavy on sherry and active oak as the 2015 edition. I prefer this one by a substantial margin.
  • Taste
    89 89
    Dusty, spicy oak and deep fruit notes (orange and apricot, mainly, but also melon and banana). Lushly sweet on the tongue as well.
  • Finish
    88 88
    Chocolate and coffee, an idea of menthol and/or tiger balm and some oak spice. Still a lot of fruitiness.

Totoro scored this whisky 88 points Connoisseur

The 2015 edition was very wood-and-sherry heavy; the 2016 one much more mellow and refill-dominated. If you're looking for balance between these two ends of the spectrum, this one is certainly the best of both worlds.
  • Nose
    89 89
    More mineralic and less exuberantly fruity than the 2016 edition, but not worse per se. Dry sherry, old ex-bourbon wood, lovely savory umami notes. Shows more and more of its age the longer it sits in the glass.
  • Taste
    88 88
    More sherried and peppery than the 2016 version, which I slightly prefer over this one, but otherwise absolutely in the same league. Sweet and fruity, with just enough spiciness and slightly musty old-age aromas to give you a sense of its age.
  • Finish
    88 88
    Compared to the 2015 and 2016 editions, this one has the best and longest finish for sure. Still not out of this world, but seriously good or a 46% OB.

hafssol scored this whisky 80 points Newbie

Rich taste and a pleasant "craft" feeling. Not something unforgettable, but definitely nice and smooth to taste.

hafssol scored this whisky 79 points Newbie

Clear and quite smooth, with hints of grass and vanilla, beyond a bit of alcohol edges. A good natural feeling, like most of this distillery's malt.

Pa_G scored this whisky 94 points Member Senior

hafssol scored this whisky 86 points Newbie

I had some kind of reverence before approaching this malt for the first time, so I delayed it a bit in my Islay tasting map. Once I finally purchased a bottle, I've been impressed by its strong full taste and clear natural colour.
Not only peat in this malt, but some lemon and an intriguing medicinal taste. Thin on the palate and rich rich long finish, for a very peculiar and strong dram. Thumbs up!

Pa_G scored this whisky 91 points Member Senior

  • Nose
    88 88
  • Taste
    93 93
  • Finish
    92 92

Whiskybase

Whiskybase is founded in 2007 with the goal to create the biggest resource of whisky information in the world. A community driven website built by and for whisky enthusiasts.  




Whiskybase B.V. 
Zwaanshals 530 
3035 KS Rotterdam 
The Netherlands 

KVK: 52072819
VAT: NL850288836B01

Copyright © 2021


Forgot your password?

Login